Menü

Sieben spannende und interessante Austauschtage sind nun schon wieder passé.

Zum Programm gehörte in diesem Jahr u. a. das Hineinschnuppern in den Alltag unserer Sekundarschule, ein gemeinsames Kunstprojekt, das traditionelle Töpfern bei der Töpferei Schäfer, aufregende Erkundungen in der DASA in Dortmund, eine ansprechende Stadtführung und Bowlen in Münster, sowie ein Abschiedsfest bei herrlichem Frühlingswetter.
In dieser Woche konnten die deutschen und französischen SchülerInnen selbst erfahren, dass man viel voneinander lernen kann und dass man sich aufeinander einlassen muss, wie Herr Pieper schon beim Empfang im Rathaus betonte.

Jetzt freuen sich die AustauschpartnerInnen auf das Wiedersehen in Brenouille im Juni diesen Jahres.

 

Zur Bildergalerie

 

 

 


Die zweite gemeinsame Schulskifahrt der Jahrgansstufen 8 des Gymnasiums und der Sekundarschule war erneut ein großer Erfolg!

Nach der 12 stündigen Fahrt sind wir Freitagmorgen in Trafoi angekommen. Als wir dann alle unsere Zimmer eingerichtet und unsere Skiausrüstung bekommen haben, haben wir auf einem kleinen Hang geguckt, wer wie gut skifahren kann. Es gab jeden Abend um 18h Abendessen, danach wurde jedes mal der Hoeneß des Tages gewählt. Bei der Hoeneßwahl wird abgestimmt, wer das peinlichste Erlebnis des Tages hatte.

Morgens nach dem Frühstück um 8h wurden immer die neuen Skikurse eingeteilt. Je nachdem wie sicher die Gruppe war, ist man zuerst auf dem kleinen Kirchhang gefahren und später auch auf den steileren Pisten.

Abends nach dem Essen gab es immer verschiedene Angebote, wie zum Beispiel ein Tischtennis- oder Kickerturnier und einen Karaokeabend. Dienstag und Mittwoch sind wir nach Sulden in das große Skigebiet gefahren. Mittwoch war der schönste Tag, da nur die Sonne schien und keine Wolke am Himmel war. Am Abend sind wir unter dem Sternenhimmel rodeln gegangen und im Anschluss gab es für alle die Skitaufe. Donnerstag war der letzte Skitag, deswegen gab es nach dem Mittagessen ein Skirennen, wo sich alle vergleichen konnten. Die besten Anfänger waren Liska und Simon, die besten fortgeschrittenen Fahrer Emma und Jokim.

Zum Abschluss gab es am Donnerstagabend noch eine kleine Party und die Siegerehrung der Rennen. Am Freitagmorgen sind wir dann auch schon nach dem Frühstück die lange Busfahrt angetreten.

Die Skifahrt hat sehr viel Spaß gemacht, es gab was zu lachen und alle waren gut drauf. Und: Zum Schluss konnten alle die Pisten runter fahren.

Anjeza und Jasmin

Zur Bildergalerie

 

 


 Elektronische und digitale Hilfsmittel erleichtern und optimieren den Unterricht an der Sekundarschule Telgte. „Das Medienkonzept der Sekundarschule,“ so Schulleiterin Inga de Lange, „sieht vor, dass die neuen Medien Bestandteil des Unterrichtes sind. Früher präsentierte der Lehrer seine Ergebnisse an der Wand, heute sind es die Schüler, die mit Unterstützung der Technik ihre Arbeitsergebnisse vor den Augen ihrer Mitschüler präsentieren. „Schüler lernen und verstehen Technik und den digitalen Einsatz und werden so auf das Berufsleben vorbereitet. “Es stärkt zusätzlich das Selbstbewusstsein der Schüler“, so die Schulleiterin. 500 Schülerinnen und Schüler werden inzwischen an der Sekundarschule Telgte unterrichtet. In allen zwanzig Klassen ist diese Technik vorhanden. Der Einsatz von Dokumentenkameras ist eine zusätzliche Hilfe für den Unterricht und inzwischen zu einem festen Bestandteil geworden. „Diese Kameras bilden die Brücke zwischen analogen Medien (z.B. Buch, Atlas) und den digitalen Medien und bieten zusätzlich weitere Möglichkeiten der Präsentation,“ fasst die Schulleiterin zusammen. Die Vereinigte Volksbank Münster fördert dieses Projekt bereits von Anfang an. So freuten sich Schulleiterin Inga de Lange sowie Birgit Deppe und Andrea Austrup vom Förderverein, als sie jetzt erneut von der Volksbank mit fünf weiteren Dokumentenkameras ausgestattet wurden.

 

Mit diesen Dokumentenkameras  können jede Art von Gegenständen und Objekten aufgenommen sowie digitale und hoch auflösende Bildsignale auf den Elektronikboards während des Unterrichtes übertragen werden. „Die Smartboards, auf denen man mit speziellen Stiften schreiben kann, werden mit den Laptops verbunden, verfügen über alle Windows-Programme und eine eigene Software“,“ berichtet Schulleiterin Inga de Lange. Volksbank-Filialleiter Michael Schoene erlebte den Nutzen dieser Kameras. Die Kreide aus seiner Schulzeit gebe es nicht mehr. So zeigte er sich begeistert, dass  Schüler ihre Bücher oder andere Papiervorlagen unter die Optik der Dokumentenkameras legen und mit Unterstützung eines Beamers an die  Wand werfen und so auch ihre Hausaufgaben, Einzel- oder Gruppenarbeiten präsentieren und live bearbeiten können. So berichtet Inga de Lange, dass Lehrer und Schüler gute Erfahrungen mit der Wiedergabe von Arbeitsblättern oder Exponaten machen. Diese können zusammen mit einem Beamer nicht nur großflächig gezeigt, sondern auch abgefilmt und gespeichert werden. „Zweifellos findet so eine wesentliche Qualitätsverbesserung des Unterrichtes statt.“

 

 

 

Telgte. 500 Schüler der Sekundarschule können inzwischen die komplette digitale Technik mit Unterstützung der Vereinigten Volksbank Münster nutzen, v.l. Michael Schoene (Filialleiter), Inge de Lange, Birgit Deppe und Andrea Austrup.

 

Foto: Bernd Pohlkamp

 


Am 14.02.2018 hatten einige Schüler des WP Technik 8 gemeinsam mit Herrn Erd die Gelegenheit, ein Tagespraktikum bei der Firma Winkhaus zu absolvieren.

Hier konnten sie, begleitet von den Auszubildenden des 2. Lehrjahres, Einblicke in die Arbeitswelt sammeln. Bei der Herstellung eines Handyhalters konnten die Jungen beim Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinde schneiden ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen. So bekamen sie einen guten Überblick über die Tätigkeitsfelder bei der  Ausbildung zum Werkzeugmechaniker oder Industriemechaniker. 

 

Das Feedback war eindeutig: „So könnte Schule jeden Tag sein!“

Erd

 

 

 


„Ein gelungener Wandertag“, so das Resümee der Klasse 8a nach einem anstrengenden, aber auch äußerst interessanten Wandertag Ende Januar. Mit der Bahn fuhr die 8a gemeinsam mit ihren Klassenlehrern nach Köln. Dort stärkten sich alle zunächst in der Innenstadt, die in Kleingruppen auf eigene Faust erkundet werden konnte. Anschließend ging es zum WDR-Studio Zwei gleich nebenan.

Dort produzierte die Klasse unter fachlicher Anleitung der Profis vom WDR mit professionellem Equipment, das auch für echte Fernsehaufnahmen verwendet wird, ihr eigenes, 12-minütiges Fernsehmagazin „Punkt 31er“. 

In kleinen Teams, die sich untereinander abstimmen mussten, wurden Beiträge, Videos und Texte für die Aufnahme vorbereitet. Vor der Liveaufnahme ging es dann für die Moderatoren und Moderatorinnen in die Maske, ehe schließlich alle Augen auf Kameramänner  und Techniker gerichtet waren, die nun während der Produktion das Sagen hatten. Alle waren schließlich stolz auf das Video, das nun auch den Eltern der 8a gezeigt werden soll.  „Es ist toll, dass die Schülerinnen und Schüler auf diese Weise verschiedene Berufsbilder der Fernsehwelt kennenlernen konnten, wie z.B. den Bildmischer, den Ton-Ingenieur, den Aufnahmeleiter, den Kameramann, den MAZer  und natürlich auch die Jobs vor der Kamera“, freute sich auch Klassenlehrerin Dieckmann, „die Schule leistet somit auch einen Beitrag zur Berufswahlorientierung.“