Menü

Achtung: Am Kennenlernnachmittag, 22.05.2024, bietet der Förderverein unserer Schule wieder Materialpakete für die angehenden Fünftklässler und Fünftklässlerinnen an. Dies kostet 45€ für Nicht-Mitglieder des Fördervereins. Mitglieder zahlen 35€ und bekommen sogar eine passende Trinkflasche für den Wasserspender geschenkt - wobei es reicht, den Mitgliedsantrag vor Ort auszufüllen.

Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht.

 

 


Die gemeinsame Schuslkifahrt mit dem MSMG führte dieses Jahr 22 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule nach Jochgrimm in Südtirol. Dort konnten alle bei bestem Wetter auf über 2000m Höhe ihr skifahrerisches Können verbessern und die Bergwelt auch wandernd kennenlernen. Das Berghotel Schwarzhorn war dabei eine tolle Herberge mit schöner Aussicht über die Dolomiten.

Zur Bildergalerie

 

 


Die JG5 der Sekundarschule an der Marienlinde war vom 24.04.-26.04.2023 auf gemeinsamer Stufenfahrt in Damme. Die schön gelegene Jugendherberge im Naturschutzgebiet Dammer Bergsee bot tolle Möglichkeiten für verschiedene Aktionen. So haben die Klassen mit ihren Teamerinnen und Teamern viele kooperative Spiele an der frischen Luft gespielt und gemeinsam verschiedenste Aufgaben und Probleme gelöst. Sowohl der Säuresee, der scheue Mr.Wilson und auch die sinkende Titanic stellte die Klassen vor Herausforderungen, die meist gut gemeistert werden konnten.
Das Programm „Bewegtes Klassenzimmer“ hat allen gut gefallen und zur Teambildung der Klassen beigetragen. Nebenbei konnte vieles über die Natur in einem Moorgebiet gelernt werden. Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Klassenlehrerinnen und -lehrer haben die Fahrt sehr genossen und mit einer Abschlussdisco gebührend gefeiert.

 


Schüler der 9. Klasse kümmern sich um die neuen Fünftklässler


Um den Schülerinnen und Schülern beim Wechsel auf die weiterführende Schule den Einstieg in das Schulleben zu erleichtern, stehen ihnen die „Großen“ als Ansprechpartner bei Problemen zur Seite oder geben Tipps für den Schulalltag. 

Dies trägt zu einem besseren Verständnis untereinander bei, hilft Konflikte angemessen und gewaltfrei zu lösen, trägt damit zu einem guten Schulklima bei und erleichtert meist auch das Lernen. Hier wird auch das Prinzip, dass junge Schülerinnen und Schüler lieber von anderen Jugendlichen Erklärungen oder Anweisungen annehmen, pädagogisch genutzt. So können sie Anregungen und Ratschläge geben und wenn es Probleme gibt, setzen sich die Großen für ihr Patenkind ein und sprechen bei Bedarf auch mit den Klassenlehrern. Gleichzeitig ist es aber auch eine Entlastung für die Klassenlehre/innen beispielsweise an den ersten Tagen des Kennenlernens, bei der Mitgestaltung der ersten Schultage, aber auch im normalen Schulalltag.

Die älteren Schüler nehmen mit ihrem Engagement und ihrem verantwortungsvollen Verhalten eine Modellfunktion für den „Nachwuchs“ ein und prägen so das weitere Verhalten der Schulanfänger über Jahre hinaus positiv. Dieses Helfersystem unterstützt auch ganz neue Herausforderungen wie das Busfahren oder der Besuch der Mensa. Ganz konkret sieht das so aus, dass jede 5. Klasse für eine Gruppe von ca. 4 Schüler/innen über ein Schuljahr einen Paten bekommt. Die Klassenleitungen der Jahrgänge 8 beraten die Auswahl der Paten, die nach folgenden Rechten und Pflichten handeln: Positive und motivierende Darstellung des Schullebens, Unterstützung und Hilfestellung bei Problemen durch die Schulsozialarbeit, Gewährung von bestimmten festen Zeiten für den Kontakt zu den Patenschülern. Die Leistungen der Patenschaft werden durch einen Zeugnisvermerk gewürdigt.